Europäischer Drogenbericht 2019 veröffentlicht!

Im aktuellen Jahresbericht werden vor allem die Herausforderungen im Zusammenhang mit Heroin und den in den Medien häufig aufgegriffenen neuen synthetischen Opioiden aber auch die aktuellsten Entwicklungen auf dem Cannabis-Markt dargestellt. Zusätzlich wird die immer bedeutender werdende Rolle Europas bei der Herstellung synthetischer Drogen sowie der Einsatz digitaler Technologien zum Nutzen der Gesundheit im Bereich Drogen berichtet. Es zeigt sich zudem, dass eine beständig hohe Verfügbarkeit der meisten illegalen Substanzen in Europa besteht. Den jüngsten Daten zufolge werden in Europa (EU-28, Türkei und Norwegen) jährlich mehr als eine Million Sicherstellungen illegaler Drogen gemeldet.

Auf unserer Website steht Ihnen der Bericht und die gemeinsame Pressemitteilung des BMG und der DBDD zum Download zur Verfügung (https://www.dbdd.de/), auf der Seite der EMCDDA erhalten Sie den Bericht und ergänzende Informationen in weiteren europäischen Sprachen (http://www.emcdda.europa.eu/edr2019). Sobald uns die gedruckte Version vorliegt, werden wir Ihnen den Bericht auch postalisch zusenden.

Die Situation speziell für Deutschland wird ausführlich in den Workbooks des aktuellen deutschen Berichts zur Drogensituation (REITOX-Bericht) dargestellt, der ebenfalls auf unserer Website verfügbar ist (https://www.dbdd.de/).

Kontakt

Landeskoordinierungsstelle für
Suchtthemen MV
Lübecker Str. 24 a
19053 Schwerin

Tel.: +49(0)385 785 15 60
Fax: +49(0)385 758 94 90
Mail: info@lakost-mv.de

Ansprechpartner