Kostenlose Online-Beratung für Eltern suchtgefährdeter Kinder: Neue Website

Der Bedarf ist groß, die personelle Ausstattung in Beratungsstellen hierfür meist zu gering: Viele Eltern sind mit dem problematischen Konsum von Alkohol, Zigaretten und anderen Drogen ihrer heranwachsenden Kinder konfrontiert. Hinzu kommt die steigende Verbreitung von problematischem Glücksspiel und auch die übermäßige Nutzung von Internet oder Computerspielen unter Jugendlichen. Für betroffene Eltern gibt es nun ELSA - die internetbasierte Elternberatung zu Suchtgefährdung und Abhängigkeit bei Kindern und Jugendlichen.

Für ELSA haben sich Beratungsstellen in elf Bundesländern zusammengeschlossen. Schwerpunkt ist die individuelle und anonyme Online-Beratung von Eltern, die mit dem Suchtverhalten ihrer Kinder konfrontiert sind. Ziel ist es, Erziehungskompetenzen zu fördern und familiäre Konflikte zu reduzieren.

Eltern können auf der ELSA-Website unter https://www.elternberatung-sucht.de wählen, ob sie eine anonyme Beratungsanfrage per Mail-Formular versenden, einen persönlichen Chat-Termin reservieren oder direkt in das mehrwöchige, internetbasierte Beratungsprogramm einsteigen möchten. Darüber hinaus finden sie bei ELSA Informationen zu Sucht und Abhängigkeit.

Gefördert wurde die ELSA-Entwicklung mit Mitteln des Bundesministeriums für Gesundheit. Die kooperierenden Beratungsstellen haben für ELSA eigene Ressourcen beigesteuert. ELSA wird im Rahmen eines Pilotprojektes zunächst für 12 Monate erprobt und steht allen interessierten Eltern offen.

Kontakt

Landeskoordinierungsstelle für
Suchtthemen MV
Lübecker Str. 24 a
19053 Schwerin

Tel.: +49(0)385 785 15 60
Fax: +49(0)385 758 94 90
Mail: info@lakost-mv.de

Ansprechpartner